Bebauungsplan "Am Brunnenbach", Neuenrade, wird Mitte April 2024 rechtskräftig.

Auf dem Gelände "Am Brunnenbach in Neuenrade" plant die Woge-Werdohl zurzeit 16 neue Miet-Reihenhäuser zu bauen. Sie sollen genug Platz für Familien mit bis zu zwei Kindern bieten und sowohl frei finanzierten als auch öffentlich geförderten Wohnraum bieten. Damit würden in den neuen Häusern auch Familien mit Wohnberechtigungsschein ein neues Zuhause finden.

Nachdem der Bau- und Liegenschaftsausschuss der Stadt Neuenrade im Herbst 2022 einstimmig für die Umsetzung des Projektes votiert hat, erarbeitete das Büro für Raumplanung, Städtebau + Architektur "Planquadrat Dortmund" die Neuaufstellung des Bebauungsplanes "Am Brunnenbach, Neuenrade". Parallel wurde ein benötigtes Umweltgutachten, mit der kleinteiligen Beurteilung von Fauna-Flora-Habitat, für das Gebiet erstellt. Das Gutachten ergab bis auf das Vorsehen kleiner Schutzmaßnahmen, keine besonderen Auflagen.

Nach der Durchführung eines öffentlichen Beteiligungsverfahrens erlangt der Bebauungsplan durch die Beschlussfassungen des Neuenrader Bau, und Planungs- und Entwicklungsausschusses am 11.03.24 und des Neuenrader Gemeinderates am 20.03.24 und der Veröffentlichung im Amtsblatt des Märkischen Kreises Mitte April 2024 Rechtskraft.

Als nächste Schritte steht das Erstellen von detaillieren Planunterlagen durch ein Architekturbüro und Entmietung der zum Abriss vorgesehenen Häuser Am Brunnenbach 9-15 an. Die Bestandsmieter haben Ende März 2024 ordentliche Wohnungskündigungen erhalten. Die Woge-Werdohl bietet den Mietparteien geeignete Alternativwohnungen im Bestand an.

Die vorgestellten Planungen leisten auch einen Beitrag zur Erreichung unseres Ziels "nahezu klimaneutral bis 2035" und werden im Maßnahmenkatalog unter der Rubrik "Planung Ersatzbauten" erläutert.

Zurück