Leaderförderung "LenneSchiene" / 1. Hürde zur Gründung eines gemeinn. Quartiervereins Königsburg genommen

Konzeption, Gründung und Initiierung des gemeinnützigen Quartierverein Königsburg

Ausgangslage und Projektumfeld
Die demografischen Veränderungen, die sehr gut unter den Schlagworten „Wir werden älter, weniger und bunter“ zusammenfasst werden können, führen schon heute und noch mehr in der Zukunft, zu starken Herausforderungen, die massiv unsere gesamten Lebensumstände berühren werden. Die Wohnungsgesellschaft Werdohl GmbH (Woge) stellt sich frühzeitig unter anderem durch die Errichtung von Nachbarschaftshilfezentren auf diese neuen Rahmenbedingungen ein. Im Werdohler Stadtteil Königsburg wird im Jahr 2016 / 2017 ein Neubau mit 21 öffentlich geförderten, barrierefreien Wohnungen für Ein-und Zwei-Personen-Haushalte, einer Pflegewohngruppe für acht Personen, großen Gemeinschaftsräumen und einem Hilfezentrum mit ambulantem Pflegedienst eingerichtet.

Projekthintergrund
In den Gemeinschaftsräumlichkeiten wird ein Nachbarschaftszentrum errichtet, welches sowohl den Bewohnern als auch dem gesamten Stadtteil Königsburg offen steht. Es ist beabsichtigt, dort laufend zu Nachbarschaftskaffees, Gottesdiensten, Mieterfesten, Sprachunterricht, Beratungsangeboten und weiteren Veranstaltungen einzuladen. Der multifunktionale Gemeinschaftsraum soll im Sinne unseres Selbstverständnisses für Zwecke der Verbesserung der wohnungsnahen, sozialen Infrastruktur von der Hausgemeinschaft der geförderten Wohnungen gemeinsam mit den Mietern der Wohngruppe und von den Bewohnern des Quartiers genutzt werden. Durch das Engagement des im Nachbarschaftshilfezentrum tätigen ambulanten Dienstes und durch die Quartiersmanagerin der Woge können Synergien optimal genutzt und das Beleben des Gemeinschaftsraums auf dauerhaft organisatorisch feste Füße gestellt werden.

Projektidee
Für das Nachbarschaftszentrum soll ein vielschichtiges und gut funktionierendes Ehrenamt aufgebaut und initiiert werden. Ein zu gründender gemeinnütziger Quartierverein Königsburg soll so aufgebaut werden, dass er nach Abschluss des Projektes eigenständig und nachhaltig das Nachbarschaftszentrum ehrenamtlich betreiben kann. Für die Konzeption, den Aufbau der Strukturen und die erste Startphase beauftragt die WOGE einen externen Dienstleister.

Projekt-Maßnahmen
1. Planung, Einrichtung und Gründung eines Vereins für die ehrenamtliche Teilnahme an der Quartiersarbeit Königsburg
2. Erstellung eines Ehrenamtskonzeptes
3. Konzepterarbeitung zur Motivation und Gewinnung der Ehrenamtlichen
4. Vorbereitung der flankierenden Öffentlichkeitsarbeit
5. Unterstützung der Startphase des gemeinnützigen Quartiervereins
6. Aktivierung der Bewohner des Stadtteils zur Beteiligung und Mitwirkung am Entwicklungsprozess

Projektpartner
sind neben dem Projekteinreicher: 
1. der Ambulante Pflegedienst Liebeskind, Grünestraße, Plettenberg
2. die Ev. Kirchengemeinde Werdohl, Gemeindebüro Erfurter Straße, Werdohl
3. die Woge-Quartiersmanagerin, Silke Kreikebaum, Bahnhofsplatz, Werdohl

zu 2: Die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl muss ihren baulichen Kirchenstandort in dem Stadtteil Werdohl-Königsburg in den nächsten Jahren aufgeben. Dadurch entsteht ein Stück weit auch eine Lücke für die Gemeinwohlarbeit. Gemeinsam soll versucht werden, über den gemeinnützigen Quartierverein eine neue Ebene der Zusammenarbeit zu erreichen.

Nachhaltigkeit, regionaler Aspekt, Innovationscharakter
Das Projekt unterstützt den Quartierverein dabei, langfristig und nachhaltig seine ehrenamtliche Arbeit im Stadtteil Königsburg aufzubauen und umzusetzen. Durch die Schaffung gut funktionierender ehrenamtlicher Strukturen werden die Lebensbedingungen nicht nur im Stadtteil Königsburg, sondern auch in benachbarten Quartieren aufgewertet, verbessert und stabilisiert. Die gemeinsame ehrenamtliche Arbeit stärkt die sozialen Strukturen des Quartiers und führt unterschiedliche soziale und kulturelle Aspekte zusammen. Beim Aufbau des ehrenamtlichen Engagements werden weitere Kooperationen und Netzwerke angestoßen. Der Quartierverein wird in dieser Form erstmalig aufgebaut und initiiert und weist somit auch Modellcharakter auf.

Zeitplanung
Da mit der Fertigstellung des Neubaus (Nachbarschaftshilfezentrum Königsburg) mit dem Herbst 2017 zu rechnen ist, sollte Anfang 2017 die Initiierung des gemeinnützigen Quartiervereins beginnen. Zur Einweihung des neuen Zentrums müsste spätestens im Herbst die operative Startphase der Ehrenamtlichen vorgenommen werden.

Projekteinreicher:
Woge-Werdohl

Weitere Informationen zum Leader-Projekt Quartierverein Königsburg haben wir für Sie auf einer separaten Seite zusammengestellt.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen. Mehr Informationen

Zurück